Textildesignerin
& Workshopleiterin

Vor Jahren bin ich mit meiner Familie aufs Land gezogen. Üblich für den ländlichen Raum sind viele kleine Schafhalter. Für eine artgerechte Haltung müssen die meisten Schafe mindestens 1x jährlich geschoren werden & ein Berg heimischer Naturfaser fällt an.

Jedoch erzielt man mit dem Verkauf der Wolle nicht einmal mehr einen Preis, der die Scherkosten decken könnte.

Ich wollte wissen, wie ich die Rohwolle nutzbar machen kann. So bin ich zum Spinnen gekommen und das Erlernen des kompletten Verarbeitungsweges, von der Rohwolle zum Garn, war eine Zwangs-läufigkeit.

Das Aufrechterhalten & die Weitergabe um das Wissen alter Handwerkstechniken & die Verwendung ungenutzter und zugleich besonderer Rohstoffe, wie die Schafswolle beflügeln mich. Ich hoffe, diese Faszination an dich weiter geben zu können. So ist meine Passion zum Beruf geworden.

folge mir im social-web